Klettern auf dem Collis-Steilpfad


Nach dem großen Run auf den Calmont-Klettersteig wurde auch an anderen Stellen der Mosel die Idee umgesetzt, Wanderwege mit Kletterpassagen attraktiver zu machen. So entstand in Zell 2008 der Collis-Steilpfad, mit dem gleichzeitig auf kürzestem Weg ein alpiner Klettersteig 160 Höhenmeter überwindet. Das Wahrzeichen der Stadt, den Collisturm, haben beide Varianten zum Ziel. Zwei fast senkrecht hohe Felswände von ca 30 und 10 Meter werden mit Trittbügeln und -stiften- sowie Leitern und Drahtseilen bezwingbar. Dazu kommen noch bis zum Ziel 165 Steinstufen.

Blick auf Zell

Wir starten am „Zeller Schwarze Katz“ Brunnen, wo über der Marktstraße uns ein Transparent die Richtung weist. Über Cuxborn wandern wir die „Zeller Kehr“ hinauf, vorbei am „Viereckigen Turm“. Über den Zeller Bach gehen wir links in den Kabertchenweg, wo hinter der Brücke rechts der Einstieg zum „Collis-Steilpfad“ beginnt. Auf schmalen Pfad wandern wir an Weinbergmauern vorbei.. Dann trennen sich die Pfade und ein Schild zeigt links zum „Klettersteig“, rechts geht der Steilpfad weiter. Die Kletterer kraxeln entlang eines Drahtseiles über Steigbügeln die Felswand hinauf. Am Ende der Wand erreichen sie über eine Leiter den Rommeney Weg. Jetzt blickt man noch mal stolz hinunter auf die bezwungene Höhe und genießt den Blick talauswärts zur Mosel. Auch die Steilpfad-Geher erreichen diesen Weg.

          "Collis-Klettersteig"                                Kraxeln im Klettersteig                        Felswand-Durchstieg

Nun muss die Felswand auf der gegenüberliegenden Wegseite erklommen werden. Erst klettern wir über Trittbügeln hoch, dann quer durch die Felswand über Trittstifte und schließlich wieder hoch. Jeder Schritt muss genau gesetzt werden. Man hängt geradezu an einem Seil sich klammernd in der Schieferwand. Leichter hat es der Wanderer, der 20 Meter weiter den Steilpfad nutzt. Dieser führt zwar steil bergan, aber ohne zu klettern wird das gleiche Ziel erreicht. Gemeinsam steigen wir über Steinstufen, teilweise mit Seilsicherung, hinauf zum Collisturm. Die Anstrengung hat sich gelohnt. 200 Meter über der Mosel haben wir einen phantastischen Panoramablick auf den Zeller Hamm mit der Marienburg. Wenn man Glück hat (samstags und sonntags) bietet sich hier oben für die Gipfelstürmer die Gelegenheit, ein Gläschen Zeller Schwarze Katz zu trinken oder ein moselländisches Häppchen zu probieren.   

             Blick nach unten

Blick nach oben

Collisturm, Ziel erreicht

Information: Wanderkarte Nr.31 „Mittelmosel Kondelwald“ des Eifelvereins; Wanderplan der Stadt Zell
Streckenlänge: ca. 1,2km bis Collisturm; Alternative: 3km Über Zeller Kehr nach den letzten Häusern dem ausgeschilderten "Collis-Rundwanderweg" folgen, zunächst leicht ansteigend, dann gemächlich durch den Wald bis zum Collisturm, zurück über Lönshöhe 4km.
Schwierigkeit: anspruchsvolle Wanderung, die beiden Klettersteigpassagen sind schon mit Klettersteigpartien in den Alpen zu vergleichen. Schwindelfreiheit u. Trittsicherheit sind Voraussetzung sowie feste Schuhe mit Profilsohle.

Aussicht am Ziel


Einkehrmöglichkeit: in Zell; Collisturm samstags u. sonntags von 11.00 - 17.00 Uhr; Lönshöhe freitags, samstags und sonntags von 13.00 bis 17.00 Uhr. Als äußeres Zeichen dafür, dass die Hütte auch tatsächlich geöffnet ist, weht die blaue Flagge der Mosel-Weinwerbung. Winzer bieten bei beiden Aussichtspunkten Moselweine u. kleinen Imbiss an.

GPX-Track

nach oben
Karte


Tourenübersicht Mosel

Viel Vergnügen!

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!